rehmeier.de

surfst du noch, oder bloggst du schon

Medien

Inspiration fürs Logodesign

In der Welt von Marken und Corporate Identity werden Logos immer wichtiger. Jeder kennt die unverkennbare Wirkung von gut designten Logos: man erkennt sie auf den ersten Blick und kann sie der jeweiligen Marke zuordnen. Doch wie genau muss aktuelles Logodesign aussehen, um die Markenbekanntheit und -bindung zu steigern? Das haben wir kurz für Dich zusammengefasst.

Einzigartigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg. Sicher darfst Du Dich beim Logodesign inspirieren lassen. Aber keinesfalls solltest du bereits etablierte Logos in Teilen oder ganz kopieren. Das bringt im mildesten Fall einen Lacher mit sich, kann Dir aber auch schnell über den Kopf wachsen. Nämlich dann, wenn rechtliche Konsequenzen eintreten und die Urheber sich mit Regressansprüchen zu Wort melden. So erreichst Du mit dem neuen Logo das Gegenteil von dem, was Du eigentlich wolltest: positive Aufmerksamkeit.

Verständlich soll das Logo sein. Überlege Dir, welche Attribute Deines Unternehmens durch das Logo dargestellt werden sollen. Dabei bietet es sich an, eine Bildsprache zu wählen, die den Kern des Unternehmens unterstreicht. So ist ein starker Schild ein gutes Beispiel für eine Versicherung, da beides für Schutz steht.

Einprägsam muss das Logo auch sein. Das klappt am leichtesten nach der golden KISS Regel: „Keep It Short (and) Simple“. Wenn ein Logo simpel genug ist, dass die Kunden es selbst nachzeichnen können, hast Du alles richtig gemacht. So bleibt es auch am stärksten beim Kunden im Gedächtnis. Wie gut das Prinzip funktioniert, erkennst Du bei zahllosen Fahrzeugherstellen oder Sportartikelfirmen.

Natürlich gibt es noch weitere Anforderungen an Dein Logo. Zum einen werden Logos in Haupt- und Nebenelemente unterteilt. Dabei fallen vor allem der Name des Unternehmens, aber auch das angebotene Produkt oder die Dienstleistung selbst, unter die Kategorie des Hauptelementes. Nebenelemente bringen einen Vorteil mit sich, wie zum Beispiel ein Slogan oder zusätzliches graphisches Beiwerk. Diese Nebenelemente sollten unter bestimmten Umständen auch weggelassen werden können, ohne dass die Wiedererkennung der Marke darunter leidet.

Diese und noch viele weitere Punkte sind beim Logodesgin zu beachten. Das kann wirklich schnell eine Mammutaufgabe werden. Gut, dass es für Dich professionelle Hilfe in der Logo Arena gibt. Dort kannst Du die Vorgaben für Dein Logo angeben, Dich zurücklehnen und das Logo einfach für Dich gestalten lassen.

Leave A Comment