rehmeier.de

surfst du noch, oder bloggst du schon

Posts tagged Sony

Medien

Sony Bravia die dritte

Sony Bravia Play-DoohDieser dritte Teil der Sony Bravia Werbung mit dem Namen Play-Doh ist wohl einer der besten und kompliziertesten Filme, die je in der Werbung in Stop-Motion Technik gedreht wurden. Stop-Motion bedeutet, dass es sich hier nur um einzelne Bilder handelt, die zu einem Film zusammen gesetzt wurden. Nach den Bällen auf der Strasse und der Farbe die am Haus entlang spritzt gibt es diesmal Hasen, die durch New York laufen. Allerdings ist alles handgemacht ohne Computeranimation. So waren 40 Animateure 3 Wochen lang in New York beschäftigt um diese Hasen aus insgesamt 2,5 Tonnen Knetmasse regelmässig neu zu basteln, zu fotografieren und umzusetzen. Das ganze ist untermalt mit Musik von den Rolling Stones, She´s a Rainbow und seit dem 5. Oktober im Fernsehen zu sehen oder auf der Internetseite von Sony Bravia Werbung.

Medien

Sony Super Wide Screen

Sony Super Wide ScreenSony kommt immer wieder mit guten Ideen für seine extra großen Fernseher. Auch wenn es nie etwas besonderes ist, ist es immer eindeutig zu erkennen. Diesmal mit den Augen einer Frau, die sich etwas teilen, nämlich eins nach links und eins nach rechts, weil der Fernseher so gross ist. Diese Idee ist aber mal wieder nicht für den exklusiven deutschen Markt, sondern nur für den zweitrangigen chinesischen Markt und wurde bereits im Juni 2007 veröffentlicht.

Medien

Sony Bravia Widescreen

Sony Bravia WidescreenNach langer Zeit gibt es hier mal wieder etwas neues für den Sony Bravia. Allerdings ist diese Werbung für Südamerika, daher ist die Idee nichts wirklich neues und wurde bereits durch mehrere Kampagnen in Europa von anderen Firmen vorher durchgeführt. Hier passt es aber einfach perfekt, was das Format angeht. Vorherige Werbeformen waren meistens auf die Grösse bezogen. Wir sehen also einfach nur den Text „widescreen“, der auf beiden Seiten abgeschnitten ist, da die Werbefläche eben nicht Widescreen ist, und der breite Text daher nicht auf die Werbefläche passt. Die durchführende Agentur war TE4M aus Bogotá in Kolumbien. Die Werbung ist für den Sony Bravia 46 Zoll LCD Fernseher, der eine Bilddiagonale von sagenhaften 117 cm hat.

Medien

Sony Bravia….again

Sony BraviaMal wieder eine geniale Werbung von Sony für den Bravia. Obwohl ich nicht weiss, ob die überhaupt neu ist. Ich hab die nur gerade gefunden und fand sie mal wieder gut. Die Fernseher sollen aussergewöhnliche Farbe und Klarheit haben, da sie HD-Ready sind und ausserdem sollen die einen perfekten, realistischen Sound haben, und ich denke, das bringt die Werbung ganz gut rüber. Man fühlt sich wie mittendrin.

Medien

Sony Bravia

Sony BraviaIch hab die Werbung ja schon oft gesehen, wo verschiedenfarbige Bälle durch die Strassen von San Francisco springen. Und find das richtig genial. Beeindruckend und doch beruhigend, natürlich auch die Musik von José González. Jetzt hab ich zufällig eine Seite gefunden, die mehr darüber gefunden hat. Die Werbung ist von dem Sony Bravia, das sind die neuen LCD-Fernseher von Sony. Die Fernseher sollen aussergewöhnliche Farbe und Klarheit haben, da sie HD-Ready sind, und ich denke, das bringt die Werbung ganz gut rüber. Musik, Bilder, Videos und ähnliches zu dieser Werbung gibt es hier.

Medien

Strichcode und seine Tücken

Electric 80sWenn alles so einfach wäre. Die Gestalter von Sony BMG hatten die geniale Idee ein Cover mit einem Strichcode zu zieren. Die CD ist ein neuer Sampler mit Musik der 80er Jahre und wird in England verkauft. Aber der Haken an der Sache war, das es den Strichcode schon gab. Also hat die Sache gleich zwei Nebeneffekte: Erstens kostet die CD statt 15 nur knappe 10 britische Pfund, was die Fans der 80er Jahre sicher freuen wird. Und zweitens verzeichnet Jack Johnson seitdem Rekordverkäufe. Denn der Strichcode auf der Rückseite seines Albums „In between Dreams“ ist identisch mit dem auf der Vorderseite von „Electric 80s“. Sony BMG hat zu dem Vorfall nichts weiter gesagt, ausser das sie natürlich das Cover geändert haben. Da haben die Gestalter wohl gerade die CD von Jack Johnson gehört als sie das entworfen haben.